Blue Stream Academy

Ein Anime/Manga Rpg. Die Blue Stream Academy ist eine Schule, die sich dem Hass und der Verzweiflung ihrer Schüler widmet, um ein ganz bestimmtes Ziel zu erreichen...
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Navigation

Regelwerk

Listen & Weiteres

Gesuche

Missionsbereich

Neueste Themen
» Dämonenpfad
So Apr 20, 2014 10:53 am von Roxane

» Janus's Mansion
Sa Apr 19, 2014 12:27 am von Gast

» Änderung School life internat
So Apr 13, 2014 8:33 am von Gast

» Gästebereich
Di Jan 28, 2014 3:47 am von Sean Hayes

» Haruka no kana
So Jan 19, 2014 11:11 am von Amy

» Kaine Atamo [UF]
Mo Jan 06, 2014 4:35 am von Kaine Atamo

» Kasumi [UF]
Sa Dez 28, 2013 4:19 am von Kasumi

» Roxane MacLoed
Sa Dez 21, 2013 10:43 am von Roxane

» Natsuna Phantomhive
Sa Dez 14, 2013 1:59 pm von Natsue

Administration



Moderation




Partner
free forum





Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 21 Benutzern am Fr Jun 29, 2012 12:57 am

Teilen | 
 

 Ragnar Aeneas Rayflo [Lehrer]

Nach unten 
AutorNachricht
Aeneas
Silence
Silence
avatar

Anzahl der Beiträge : 1
Punkte : 0
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Ragnar Aeneas Rayflo [Lehrer]   Di Jul 03, 2012 10:27 am


(Ragnar) Aeneas Rayflo

...



Vorname: Ragnar Aeneas (Sprich Ey-nes)
„Ja ich besitze einen Doppelnamen, wobei ich dazu sagen muss, dass mein zweiter Name das Einzige Überbleibsel meiner einstigen Identität ist. Den Namen Aeneas trage ich also schon mein ganzes Leben lang. Allerdings konnte ich diesen Namen irgendwann nicht mehr problemlos nennen, da dabei viele Leute aufgehorcht haben. Es ist ein sehr alter Name und heutzutage wohl nicht mehr zu hören. Los werden wollte ich ihn allerdings nicht. Ich mag meinen eigentlichen Namen und wollte wenigstens etwas meiner einstigen Identität behalten.
Der Name Aeneas kommt aus dem alt schottischen und bedeutet soviel wie 'Gewaltsames Schicksal' oder 'Tod', was ich doch sehr ironisch finde.
Immerhin bin ich ein Vampir und so wie es aussieht werde wohl nie eines natürlich Todes sterben. Wenn die Bedeutung darauf liegt, das man andere in den Tod bringt... Nun ja dann wird es wohl einigermaßen Stimmen.
Den Namen Ragnar musste ich mir zwangsweise zulegen. Aber auch dieser Name veraltet langsam. Zumindest kenne ich keine anderen Ragnar's, wobei es mir so ziemlich schnuppe ist, wer noch so heißt.
Ich werde es jetzt einfach dabei belassen, und diesen Namen behalten, denn noch mal will ich mich nicht an einen neuen Namen gewöhnen. Auch wenn mein Leben noch recht lang sein könnte.
Ragnar, wenn wir schon bei Namensbedeutungen waren, soll Krieger bedeuten obwohl sich viele dabei nicht einig sind.
Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich lieber bei dem Namen Aeneas genannt werde. Der andere ist zwar nicht schlimm, doch ich ziehe meinen eigentlichen Namen vor. Wahrscheinlich hab ich ihn schon seit mehreren hundert Jahren nicht mehr gehört. “

Rufname:Aeneas oder Rayflo
„Soweit ich weiß besitze ich keinen richtigen Rufnamen, oder Spitznamen wie man es nennen will. Schüler, oder allgemein jüngere nennen mich Mr. Rayflo, obwohl mir persönlich Rayflo reichen würde.
Solange keiner auf die Idee kommt mir einen Spitznamen zu verpassen der irgendwas an mir verniedlichen soll könnte es mir relativ egal sein. Immerhin kann auch ich den Leuten gut Spitznamen verpassen wenn mir danach ist.
Man soll bei mir aber dennoch nicht davon ausgehen, dass ich auf diese neuen Spitznamen auf Anhieb höre. Nicht nur das ich es gerne vergesse wenn mir jemand einen neuen Namen gibt..Er muss mir nicht zwanghaft gefallen.
Ansonsten kann ich mich an sowas einfach nicht erinnern. Vielleicht besaß ich einst einen, aber das ist dann schon längst in Vergessenheit geraten.“


Nachname: Rayflo
„Auch dies ist nicht mehr mein richtiger Nachname. Man kann als uraltes Wesen ja schlecht immer mit dem selben Namen leben. Die Leute werden halt misstrauisch. Und auch umherreisen kann ich nicht immer. Selbst ich ziehe gewisse Orte vor und nahm dann lieber irgendwelche Namen an als dauernd umzuziehen. Auf Umzüge stehe ich so gar nicht und mit meinem Hab und Gut könnte es langsam aber sicher immer mehr werden was ich mitnehmen müsste.
Mein Nachname wird von nun an auch der Gleiche bleiben und sich nicht mehr ändern.. Ich will sie einfach nicht mehr ändern obwohl ich mich schon gar nicht mehr daran erinnern kann wann ich diese Identität angenommen habe. Und da ich nun an einer Schule unterrichte wo Wesen die die Meisten nur aus Legenden kennen wahr sind kann es also egal sein. Dort wird keiner stutzig.“


Alter: Unbekannt
„Ich weiß nur noch das ich alt bin...Sehr alt. Seit über einem Millennium verweile ich schon unter den Menschen. Wahrscheinlich sogar länger aber ich kann mich einfach nicht mehr erinnern. Man könnte mich also gut als Urvampir bezeichnen. Einen der ältesten unter ihnen. Ich weiß nicht direkt ob man stolz darauf sein kann oder nicht.
Jedenfalls, woran ich mich gut erinnere sind Kriege und Kämpfe. Die habe ich sehr deutlich in Erinnerung. Also muss mein Leben sehr...von Kämpfen bestimmt sein, oder zumindest die Anfangszeiten.
Dazu aber später mehr.“


Geburtstag: 26. Februar
„Wie meine Namen auch nicht mein richtiger Geburtstag. Da ich mich nicht erinnern konnte wählte ich einfach dieses Datum um mich wenigstens etwas zu orientieren und damit mein Umfeld endlich mal ruhe gab. Sie wollten alle unbedingt meinen Geburtstag feiern...
Bin ich zwar nur teilweise ein Fan von, aber was tut man nicht alles um nicht aufzufliegen? Hin und wieder wurde es allerdings sehr brenzlig. Menschen können schon nervtötend sein...“


Geschlecht: Männlich
„Ich glaube dazu gibt es nun wirklich nichts zu sagen....besonders weiblich sehe ich nicht aus...Und ich bin recht froh darüber ein Mann zu sein. Nicht das ich Frauen verachten würde, aber wenn ich mir Vorstelle in deren Körper zu stecken. Nein, das finde ich persönlich sehr abstoßend. Obwohl es in dem Sinne keinen Vorteil bringt, da Frauen die Gesellschaft von Männern suchen und ich es einfach nicht mag, wenn Frauen mir zu nahe kommen. Zumal einige ja sehr gerne Männer aufreißen. Nein danke...Aber ich schweife ab. “

Sexuelle Ausrichtung: Er selber weiß es nicht genau.
„Nun...ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht. Und bis jetzt war alles nicht besonders ernst für mich. Die, die Interesse an mir hegten wurden entweder abgewiesen oder eben nicht. Und dabei war es mir so ziemlich egal ob Mann oder Frau. Ich habe allerdings nicht das Bedürfnis nach Liebe oder einem Partner, also war das bis jetzige immer ein Zeitvertreib. Zumindest habe ich noch nicht das Bedürfnis nach jemanden. Ich würde daher sagen, ich könnte wohl gut auf beides stehen, also rein theoretisch Bisexuell, aber mit einer deutlichen Tendenz zur Asexualität.“

Stand: Single
„Es gibt einfach keine Person für die ich mich interessiere...Nicht im Sinne von Liebe oder einer Partnerschaft. Gegen Gesellschaft habe ich nichts, aber weiter als Freundschaft oder eine einfache..Affäre wenn man es nennen mag wird es nicht. Aber selbst letzteres kam sehr selten vor, da ich einfach keine Lust oder Interesse daran habe.“

Fächer: Rassenkunde. Vertretung für Selbstverteidigung.
„Da ich ein altes Wesen bin habe ich beschlossen Rassenkunde zu unterrichten. Ich hatte genug Zeit um über andere Wesen was zu lernen und werde es nun weitergeben. Zumindest soweit es geht.
Immerhin stellen sich einige Schüler recht blöd an.
Mein eventuelles Vertretungsfach, wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, wird Selbstverteidigung sein. Obwohl ich schon länger an der Schule bin, bin ich mir diesbezüglich einfach noch unsicher.“



Persönlichkeit: Egoistisch| Hinterhältig| Direkt| Höflich| Launisch| zieht sich aus Angelegenheiten zurück die nichts mit ihm Zutun haben| mitfühlend| gesellig| trotz dessen ein Einzelgänger|
„Ich weiß nicht ob ich der beste Zeitgenosse bin. Wahrscheinlich gibt es bessere Persönlichkeiten als mich, aber wer meine Gesellschaft mag. Bitte. Zuerst mag man es wohl gar nicht glauben wie sehr ich mich im Nachhinein verändern kann. Doch anfangs bin ich weitestgehend höflich. Eigentlich bin ich es immer, nur in Ausnahme fällen nicht.
Egal wer oder was sich mit mir abgibt, oder was zu mir gesagt wird, ich versuche höflich zu bleiben und den anderen nicht zu beleidigen. Manchmal durchaus schwer wenn man auf das Extremste gereizt wird. Es ist aber durchaus möglich.
Zu Anfang meiner Lebzeiten wurde ich so erzogen, dass ich allen, und zwar wirklich allen mit einem gewissen Respekt und einer gewissen Höflichkeit gegenüber trete. Und für ein altes Geschöpf wie mich ist es doch auch durchaus an messbar, dass ich mich richtig verhalten kann. Zumindest wäre es sehr seltsam wenn ich pöbelnd durch die Gegend laufen würde. Das kann ich aber wiederum in meinen Gedanken ausleben wenn mich jemand nervt und ihn nach Lust und Laune beleidigen.
So höflich wie ich bin klingt meine Tonlage nicht immer danach. Da hört man schon eher raus wenn ich gereizt bin oder anderes. Meine Tonlage verrät mich da manchmal dann doch, aber man kann sich ja nicht komplett unter Kontrolle haben.
Trotz meiner höflichen Worte muss ich dazu sagen, dass ich recht launisch bin. Macht den Umgang mit mir nicht viel leichter, aber ich ändere mich nicht, nur damit ich es leichter habe oder das Personen mich dann lieber haben.
Sie sollen mich so akzeptieren wie ich bin. Und mit dieser Einstellung bin ich schon mein gesamtes Leben durch die Welt gezogen und es klappte recht gut.
Mit meinen Launen habe ich aber manchmal schon jemanden vergrault. Hin und wieder kann meine Stimmung recht schnell schwanken. So kann ich in einem Moment noch recht ernst sein und im darauf folgenden einfach nur genervt, oder eine andere kuriose Laune die so überhaupt nicht in die Lage passt.
Allerdings interessiert es mich nicht was die Anderen davon denken. Es ist mit so gesehen egal. Hat jemand ein Problem mit mir, so kann er es mir offen und ehrlich sagen. Ich bin niemand der einem deswegen den Kopf abreist. Die Meinung der anderen kann ich gut ab und somit bin ich auch kritikfähig. Zu Herzen nehme ich mir selten etwas. Da ich ein kleiner Einzelgänger bin stört es mich nicht wenn ich alleine bin. War ich so gut wie mein gesamtes Leben und es könnte auch ein wenig so bleiben. Mit meinen Stimmungsschwankungen kommt eben nicht jeder klar. Sicherlich auch nicht alle Schüler die mich bestimmt für komplett verrückt halten können. Insofern ich einen Stimmungsschwankung durchlebe während ich unterrichte. Aber wie bereits gesagt, es ist mir recht egal was andere über mich denken.
Da ich andere unterrichte kann ich von mir behaupten, trotz dessen das ich ein Einzelgänger bin, ein geselliger Vampir zu sein. Ich kann mich gut unter anderen Aufhalten, suche auch manchmal die Nähe zu anderen. Aber nicht weil ich mich zu einsam fühle. Wie gesagt ich bin mehr der Einzelgänger. Hin und wieder möchte ich dann doch aber mal ein Gespräch führen und dazu bedarf es eben zwei Personen. Alleine geht das schlecht.
Da ich kein oberflächlicher Mensch bin ziehe ich tiefgründigere Gespräche vor, als irgendwelche oberflächlichen Themen. Ich mag Oberflächlichkeit einfach nicht. Das geht mir gegen den Strich.
Und ich bevorzuge nun mal, so wie jeder halbwegs normale, Dinge die ich mag. Wo wir bei Besitztümern sind...Ich bin egoistisch. Sehr egoistisch. Wenn etwas mir gehört beanspruche ich es auch und gebe es so schnell wohl möglich nicht mehr her. Auch wenn es keine Aufschrift mit meinen Namen trägt. Es ist einfach meines und dabei soll es auch bleiben. Solange ich Interesse daran habe. Wird es mir, auf was auch immer man das beziehen will, zu langweilig lasse ich es langsam einfach sein und somit kann ich es dann auch weiter geben.
Aber Sachen die ich nicht mag gebe ich natürlich gerne weiter. Was soll ich auch damit? Von mir sollte man aber nicht erwarten das ich etwas teile. Insbesondere nicht meine Zigaretten. Die behalte ich erst recht. Und an Minderjährige gebe ich sie erst recht nicht weiter. Auch, wenn sie schon älter sein sollten, aber in der Menschenwelt noch unter achtzehn sind bekommen sie diese nicht von mir. Ich werde anderen auch garantiert nicht mein Feuerzeug leihen. Selbst wenn ich es nicht benötige. Ich bin einfach zu egoistisch und auch etwas besitzergreifend. Woher das kommt weiß ich nicht genau. Vielleicht kam es daher, dass ich damals schon um mein Überleben kämpfen musste und es heute einfach so in mir drinnen ist.
Ich bin leider recht reizbar wenn es darum geht mir was weg zu nehmen. Kann sein das ich andere ein wenig grob daran hindere es sich zu nehmen. Sie sollten lieber aufpassen und einfach die Finger von meinen Sachen lassen. Zumal es auch private Sachen sind wo ich erst recht keinen rein sehen lasse. Es hat andere einfach nicht zu interessieren was in meinem Leben passiert ist und was ich jetzt alles besitze. Immerhin können auch Gegenstände eine wichtige Rolle spielen.
Und es dürfte anderen recht schnell klar werden das ich egoistisch bin. Man dürfte es spätestens merken, dass ich mich zurück ziehe wenn es mir, sagen wir beispielsweise in einem Kampf zu blöd wird. Die anderen dürfen sich gerne an die Kehle gehen und sich verletzten. Solange ich keine Verbindung zum Geschehen habe sehe ich es nicht ein dort zu bleiben oder zu helfen. Hilfsbereit bin ich eigentlich nur im Unterricht. Und auch nur wenn ein Schüler sich wirklich nicht gut anstellt.. Immerhin sollen sie aus eigener Kraft etwas lernen und nicht dadurch das ich helfe. Es kommt vielleicht nicht besonders freundlich rüber, aber ich lege es nicht darauf an mich mit sehr viel jüngeren Schülern anzufreunden. Die Meisten unter ihnen sind mir wohl zu unreif um eine Freundschaft aufzubauen.
Gespräche gehen da schon besser. Ist mein Gesprächspartner dann doch recht wortkarg bin ich aber auch ruhiger. Aufdringlich wirken möchte ich trotz allem nicht unbedingt. Lässt sich zwar nicht immer perfekt vereinbaren aber eben soweit wie es geht. Habe ich allerdings Durst...Hunger nach Blut, wie auch immer man es bezeichnen mag werde ich es mir wohl einfach nehmen. Ich habe keine Lust nur von einer bestimmten Person Blut zu nehmen. Zumal ich dann auch auf sie warten müsste. Nicht das ich ungeduldig bin, aber jeder der Hunger hat dürfte die Situation wohl verstehen. Keiner möchte gerne auf seine Nahrung warten und sie so schnell wie möglich bekommen. Und von Tierblut lasse ich die Finger. Ich habe gehört es soll nicht schmecken und Folgen mit sich bringen wenn man zu oft davon nascht. Ob es stimmt weiß ich nicht, ausprobieren will ich es aber auch nicht.
Das wohl skurrilste an mir ist wohl, dass ich sehr mitfühlend werden kann. Dem entsprechen muss mir eine Person etwas erzählen, mir im gewissen Sinne vertrauen. Nicht, dass ich nichts für mich behalten kann. Ich bin nur ein klein wenig hinterhältig. Wesen die nicht eng mit mir befreundet sind haben da schwarze Karten. Wenn ich etwas zu meinem Vorteil nutzen kann werde ich dies auch meist tun. Ich hatte noch nie Skrupel etwas zu tun um näher an mein Ziel zu kommen. Und wenn ich als Verräter da stand. Leute, insbesondere Menschen beruhigen sich wieder. Viele sind auch einfach zu naiv und glauben bei ein paar netter Worte es wäre alles wieder in Ordnung.
Irgendwo ist es deren Schuld wenn sie dann glauben man könne mir weiterhin blindes Vertrauen schenken. Kann man nur wenn man wirklich eng mit mir befreundet ist. Denn Freunde verrate ich eigentlich nicht. Zumindest kam es noch nie vor.
Trotz dessen das ich hinterhältig bin, bin ich keineswegs einer, der seine Meinung hinter dem Berg hält und sage ehrlich was ich denke. Ich bin sehr direkt. Manchmal zum Leidwesen der anderen. Einige verletzt man beabsichtigt, andere wiederum nicht, was mir dann auch manchmal leid tun kann. Reue verspüre ich ebenso. Habe ich etwas falsches gemacht kann es mir, ganz drauf ankommend was ich gemacht habe, auch mal auf das Gemüt schlagen. Ein Gewissen habe ich dennoch. Auch wenn es nicht mehr oft von sich hören lässt. Wahrscheinlich habe ich es im laufe der Jahre einfach so gut wie getötet. Wie bereits erwähnt: Ich tue sehr viel um an meine Ziele zu kommen. Somit darf ich sagen das ich eine zielstrebige Person bin. Es missfällt mir aufzugeben und die Finger von der Sache zu lassen. Angefangene Sachen muss ich einfach vollenden auch wenn es manchmal mehr Zeit beansprucht. Von Zeit habe ich allerdings mehr als genug.
Ich sollte nun wirklich langsam über meine Kehrseite berichten. Wie viele andere auch mag ich gewisse Emotionen einfach nicht zeigen. Da ich sehr launisch bin geht das nicht immer gut. Ich mag es aber so gar nicht wenn man merkt das ich eifersüchtig bin. Eifersüchtig auf eine Person. Vielleicht nur wegen ihrer Fertigkeiten. Man könnte es da mehr als Neid bezeichnen. Aber bekommt ein Wesen mehr Aufmerksamkeit von jemanden anderes, welches als Meines auserkoren wurde, werde ich doch schon mal eifersüchtig. Leider. Eigentlich hatte ich gehofft es würde in mir sterben. Das Gefühl. Aber so war es dann doch nicht. Was allerdings nicht mehr existiert, oder nie existiert hat ist wohl Liebe oder das ich mich zu jemanden hingezogen fühle. Es könnte sein das ich so etwas noch nie empfunden habe. Ehrlich gesagt bin ich auch recht dankbar dafür. Es erspart eine menge Ärger und Gefühlschaos. Und wenn man so verliebte paare sieht die sich andauernd küssen...Ob ich das wirklich haben muss? Na ich weiß ja nicht.
Aber selbst jemand wie ich kann dann doch sanft werden. Schließe ich mit jemanden Freundschaft kann ich für diese Person da sein. Nicht bedingungslos und auch nicht immer. Die Loyalität in Person bin ich auch nicht. Zumindest wenn ich weiß das die Person es nicht ebenso tut. Ansonsten kann ich doch hinter anderen stehen. Wesen die mir nahe stehen versuche ich ein wenig freundlicher gegenüber zu treten. Habe ich meine Meinung dann zu sagen versuche ich es so hinzu biegen, dass wenn sie einen anderen verletzten könnte nichts mehr davon preis gibt.
Braucht man eine Schulter zum aus heulen kann ich gerne her halten. Ich beanspruche keine Gegenleistung. Da ich die wenigsten Gefühle hinunterschlucke brauche ich keinen Seelenklempner und bis jetzt kam ich sehr gut alleine zurecht.
Es könnte aber dennoch vor kommen das ich mich mal gegen jemanden lehne um einfach zu spüren das jemand da ist. Nicht zwanghaft aus dem Grund das es mir nicht gut geht, nein, es ist einfach aus einer Laune heraus. Selten hat es wirklich was zu bedeuten. Da ich aber davon ausgehe, dass nicht jede Person sofort denkt ich wolle ihr damit zeigen das ich was von ihr will kann es mir also egal sein. Spricht man mich auf ein Problem an, zum Beispiel eben genanntes mit den Gefühlen kann ich auch Rücksicht darauf nehmen. Ganz rücksichtslos bin ich dann doch nicht. Am freundlichsten bin ich dann wohl zu meiner Katze Mienea. Sie ist auch nicht das was man als sterblich bezeichnen kann und somit habe ich sie schon ziemlich lange. Teilweise kommt sie mit mir mit oder ich schleppe sie mit. Für viele ist es wohl verwirrend wenn sie sehen wie lieb und sanft ich zu Minea bin doch ich habe in der Hinsicht nicht vor es als Geheimnis zu wahren. Wenn es jemand sieht ist es ebenso. Mich reizen sollte man aber dennoch nicht. Im Kampf kann ich gerne alles vergessen, egal wie höflich ich bin. Dann bin ich eigentlich nur noch rücksichtslos und ..ja man kann sagen brutal. Ein Vampir ist natürlich erfreut darüber wenn Blut fließt. Also warum sollte ich es nicht sein? Habe ich mit dem Kampf zu tun gebe ich nicht nach, möchte auch keine Gnade walten lassen. Erst, wen mein Gegner winselnd am Boden liegt.
Ich denke das sollte für den Anfang über meinen Charakter reichen. Man kann kurzum sagen: Ich bin nicht ganz berechenbar.“


Stärken: Mut| Gelassen| Konzentration| Zielstrebigkeit| Sinne| Schwertkampf| sowie Magie|

„Ich bin eigentlich ein recht mutiges Kerlchen, wenn nicht sogar ziemlich mutig und verdammt draufgängerisch. Aber ob das direkt was mit Mut Zutun hat?
Nun ja, jedenfalls scheue ich so schnell vor nichts und somit bleib meine Angst auch meistens aus. Sehr zum Ärgernis für Personen die mir mit irgendwas Angst einjagen wollen. Das ganze geht nämlich nach hinten los. Ich bin manchmal neugieriger es wirklich heraus zu finden ob das gesagte wirklich war ist oder nicht. Für jemanden der dann wirklich ängstlich ist ist es dann natürlich nichts positives. Aber etwas dergleichen dann mit anzusehen kann durchaus lustig sein.
Sollte es dann aber doch mal der Wahrheit entsprechen und ich mag mit der Person der Sache auf den Grund gehen bin ich keineswegs jemand der schnell seine Nerven verliert. Ich bin recht ruhig und bewahre überwiegend in brenzligen oder gefährlichen Situationen einen kühlen Kopf. Außer es geht um Blut...dann vergesse ich alles.
Als Vampir ist es natürlich recht logisch, dass man hinter Blut her ist. Wäre sehr unpraktisch, wenn ich kein Blut sehen könnte.
Aber nun, bevor ich abschweife zurück zum Wesentlichen.
Ich bin ansonsten recht gelassen. Der oder die die mich um die Ruhe bringen kann muss ich erst noch kennen lernen. Schüler im Unterricht schaffen es nicht wirklich. Da ich der Meinung bin, dass sie entweder lernen können oder eben nicht kümmere ich mich nicht um die Einzelnen die nicht lernen wollen. Nicht besonders richtig aber ich habe nicht immer die Lust dazu jeden zu sagen das er gefälligst aufpassen soll. Sie sollen es selber lernen und da viele der Meinung sind es ist deren leben lasse ich sie auch die Entscheidung im Unterricht sein. Könnte allerdings passieren das ich jene die nicht mit machen wollen raus schmeiße damit wenigstens die, die lernen wollen es auch können. Ansonsten ist es auch recht...schwer mich aus der Ruhe zu bringen. Mein größter Schwachpunkt dürfte da wohl Minea sein.
Was viele aber nicht wissen. Zum Glück auch.
Hab ich einmal ein Ziel vor Augen lasse ich mich davon nicht abbringen. Zielstrebigkeit kann was schönes sein, muss es aber nicht. Da ich meine Ziele gerne erreiche lasse ich von diesen auch nicht so schnell ab. Und meist tat ich schon immer alles was in meinen Möglichkeiten lag Ziele zu erreichen. Da bin ich hin und wieder recht skrupellos, aber das hatte ich ja bereits erwähnt.
Ich arbeite an meinen Sachen recht konzentriert und wenn ich beispielsweise ein Buch lese lasse ich mich nicht schnell ablenken. Oder anderes was ich gerade mache. Selbst wenn ich ein Musikinstrument spiele konzentriere ich mich eher darauf, als, sagen wir mal, einen Schüler Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er mich nerven möchte. Man könnte es auch ignorieren nennen, aber nein, solange man mich in Ruhe die Dinge erledigen lässt kann ich mich danach auch den anderen zuwenden.
Höchstens wenn es etwas wichtiges, etwas sehr wichtiges ist unterbreche ich meine Sachen. Natürlich kann man mich in so einer Situation wunderbar ärgern...Vampire haben meist sehr feine Sinne. Und wenn dann jemand ziemlichen Lärm macht kann ich schon mal an die Decke gehen. Ein feines Gehört ist was tolles. Im Unterricht kann ich so tuschelnde Schüler hören, oder Personen die versuchen sich an mich an zu schleichen. Hat einen sehr schönen Vorteil.
Ein feines Gehört ist auch sehr schön, da man, wenn ich früher jagt auf andere im Dunkeln der Nacht gemacht habe die Geräusche gehört habe, welche sie erzeugt haben oder von sich gegeben haben.
Meine Augen sind zwar auch nicht das was man schlecht nennen könnte, doch man kann ja nicht alles im Blickwinkel haben, sodass sich das mit dem Gehör perfekt ergänzt. Ich denke detailliertes dazu kann ich später noch erwähnen.
Ansonsten kann ich noch zu meinen Stärken sagen, das ich ein guter Schwertkämpfer bin. Man lernt es eben mit den Jährchen wenn man in der richtigen Zeit lebte. Und das war bei mir der Fall. Somit lernte man immer dazu, entwickelte nach und nach ein sehr gutes Gefühl für Schwerter sämtlicher Art.
Ebenso entwickelte man ein gutes Gefühl für die Magie. Obwohl man da aufpassen musste, dass man nicht erwischt wurde. Im Mittelalter hätte es fatale Folgen gehabt.
Aber ich lebe ja immer noch. Meiner Magie möchte man aber nicht zu spüren bekommen wenn ich richtig aufdrehe und bis auf die Knochen gereizt bin. Sollte aber nicht oft vorkommen.“


Schwächen: egoistisch| draufgängerisch| Stur| Sinne| Katzen oder allgemein Katzenwesen| Blut| Kämpfe mit anderen Waffen|

„Die größte Schwäche ist wohl die, dass ich sehr egoistisch bin. Ich möchte einfach nicht teilen oder anderen Leuten Zugang zu meinen Sachen gewähren. Nein, das lasse ich nicht wirklich zu. Was meines ist wird auch weiterhin mir gehören, solange ich Interesse daran habe oder es eine Bedeutung für mich hat. Obwohl ich egoistisch bin kann ich Dinge die ich nicht mag und bedeutungslos für mich sind weiter geben. Aber nun, darum geht es gerade nicht. Ich handle auch oft so, dass es für mich Vorteile bringt. Ungeachtet dessen, was mit anderen passiert. Ein schlechtes Gewissen habe ich selten bis nie. Es ist nicht mein Leben und sie können zusehen wie sie es schaffen. Es sind ja eh alle der Meinung es ist deren Leben und sie wollen es alleine durchziehen. Mit mir werden sie da keine Probleme bekommen wenn sie etwas alleine meistern wollen. Ich habe weniger ein Problem damit rücksichtslos zu anderen zu sein. Auch wenn ich ihnen gewisse Dinge gönne, achte ich doch mehr auf mich. Sie können sich ja alle gerne bei mir beschweren aber ich weiß nicht ob es etwas bringen wird. Bezweifle ich stark. Sehr stark sogar.
Warum sollte ich auch auf andere hören, wenn ich so viel mehr Freiheiten habe?
Das Ganze klingt jetzt natürlich weniger nach einer Schwäche, da ich die positiven Dinge darin sehe, aber im Grunde hat es nicht viel positives an sich.
Genauso negativ ist auch meine draufgängerische Ader. Ich scheue die Gefahr nicht. Gefahr bestimmte mein halbes, wenn nicht sogar mein ganzes Leben und irgendwie gefällt es mir hin und wieder ein Risiko einzugehen, einfach zu sehen was passiert. Natürlich kann das Ganze aber auch in Leichtsinn übergehen, aber was ernsthaftes ist noch nie passiert. Wahrscheinlich müsste ich schon ein paar Mal gestorben sein, aber dafür habe ich anscheint zu viel Glück...Und zu hohe Regenerationsfähigkeiten.
Was Risiken angeht bin ich nicht besonders vorsichtig oder besonnen. Wie erwähnt: Ich scheue die Gefahr nicht. Selbst, wenn noch so grausame Märchen darüber erzählt werden habe ich kein Problem damit.
Ich bin nämlich sehr Stur dazu und alle mich ungern davon abbringen es durchziehen. Nur, wenn ich merke, dass es einige arge Nachteile für mich mit sich ziehen würde dies zu machen. Dann lasse ich davon ab. Ansonsten kostet es wohl ganz schön Nerven mich von etwas abzubringen.
Überzeugen von etwas anderen ist hingegen was anderes.
Stur sein hat so seine Vor und Nachteile wobei ich es mehr als Nachteil ansehe. Durch meinen Sturkopf habe ich schon so einige Sachen und Verletzungen die hätten nicht sein müssen. Aber da ich mit dem Kopf durch die Wand musste wollte ich mich nicht abbringen lassen und durfte somit die Folgen am eigenen Leib erfahren.
Ich bin eben draufgängerisch und nicht unbedingt vorsichtig. Da kommt sowas eben vor. Aber nun, es war nichts was ein Leben lang bleibt. Ebenso Stur bin ich, wenn sich mein purer Hass gegen jemand wendet. Es dürfte nicht verwunderlich sein wenn ich jetzt sage, dass ich für meine Ziele und durch meinen Hass die ein oder anderen Leute auf dem Gewissen habe. Was tut man nicht alles um an sein Ziel zu gelangen?
Ich habe es zwar schon als Vorteil erwähnt, aber meine feinen Sinne kann man auch als Nachteil ansehen. Man muss nur neben mir ein wenig mehr Lärm machen und ich gehe an die Decke. Es ist einfach nur unerträglich in meinen Ohren und erst recht wenn jemand genau neben mir Aufschreit. Die Person könnte ich dann Ohrfeigen bis zum geht nicht mehr. Wenn musiziert wird, oder man in sich ein Orchester anhört, auf einem Konzert ist, kurz; alles was mit Musik Zutun hat, damit kann ich leben. Es ist zwar nicht immer angenehm, dennoch gefällt mir das Meiste und somit kann ich mich damit gut abfinden.
Was das Sonnenlicht angeht, trotz dessen das ich ein Urvampir bin habe ich mich an die Sonne gewöhnt. Zwar bin ich am Tage, oder eher wenn die Sonne scheint nicht so stark, als wenn es dunkler wäre, aber ich verfalle nicht gleich zu Asche wie viele andere Vampire es taten. Ich trage auch gerne Kontaktlinsen die wenigstens meine Augen vor UV-Strahlung schützen. Ein kleiner Vorteil in dieser Zeit. Wohl eine weitere Schwäche von mir sind Katzen...Oder Katzenwesen. Von denen lasse ich nur ungern ab. Man brauch mir eigentlich nur eine Katze oder ein Katzenwesen vor die Nase halten und ich bin glücklich.
Das Blut eine Schwäche von Vampire ist muss ich nicht erwähnen. Dabei verlieren viele den Kopf, so auch ich. Frisches Blut ist eben was feines auf das ich nur ungern verzichte. Habe ich Durst..Hunger..wie auch immer, werde ich mich wohl an den erste Besten hängen den ich finden kann. Davor hab ich nun wirklich keine Skrupel.
Worin ich gar nicht gut bin ist der Kampf mit Waffen, welche keine Schwerter sind oder nicht aus Schatten manifestiert sind. Bin ich leider nicht sonderlich gut drin, was für mich aber nicht das Problem der Probleme sein sollte.“


Vorlieben: in Ruhe auf einem Instrument spielen| richtiges Blut| mit Minea kuscheln| Spaziergänge im Mondlicht| Tee| Bücher lesen|

„Ich ziehe es sehr vor, in Ruhe meinen Hobbys nach zu gehen. Somit auch, dass in ohne großartig gestört werde ein Instrument spielen kann. In den Jahren lernt man so einiges zu spielen und so kann ich nicht nur gut auf der Geige spielen, sondern auch auf den Klavier und Gitarre. Wohl möglich könnte ich auch andere Instrumente spielen, doch man muss ja nicht alles können und jeder hat seine Vorzüge was er dann lieber mag.
Zwischen Geige und Klavier könnte ich mich allerdings nicht entscheiden. Jedenfalls werde ich wohl das ein oder andere Mal auf diesen spielen. Wenn man mich also sucht und absolut nicht findet sollte man mal im Musikraum nach schauen. Aber wehe es wird dann Lärm verursacht.
Dann sollte man auf der Hut sein..Aber auch wenn es mit nach Blut gelüstet. Ich bin schon so lange ein Vampir, da kann ich mich einfach nicht mehr an die Bluttabletten gewöhnen. Sie haben einfach nicht den Geschmack wie richtiges Blut. Auch wenn ich hin und wieder versuche mit denen klar zu kommen, was allerdings nach hinten los geht. Hinzu kommt, dass ich persönlich sie einfach nicht vertrage. Keine Ahnung warum das so ist. Nun ja, müssen die Erfinder halt weiter daran herum basteln, ich ziehe eh richtiges Blut vor.
Somit könnte es auch passieren, dass ich mich an den erst besten Hals werfe den ich finde und vielleicht mehr als nur einmal zubeißen könnte. Ich habe hier nichts von einer Regel gehört, dass Vampire die anderen nicht beißen sollen. Also kann es mir ja egal sein.
Durch meinen Biss wird man allerdings nicht zum Vampir. Nur lasse ich die Leute gerne im unwissenden. Es ist einfach viel zu lustig mit anzusehen wie sie sich verrückt machen. Das kann ich mir nicht entgehen lassen.
Ob es irgendwelche Wesen gibt die ich nicht beiße? Nein, mir ist es egal welcher Rasse sie angehören. Macht sowieso kaum einen Unterschied da sie alle Blut in sich haben...Gut, Menschen ziehe ich wohl vor, da deren Lebenssaft einfach am besten schmeckt.
Von Tieren lasse ich die Finger. Es kursieren, oder kursierten Gerüchte, dass wenn man davon zu viel zu sich nimmt wohl einen Wandel durchlebt. Und wie könnte ich Tiere schon beißen? Insbesondere Katzen. Meine arme Minea.
Vergraulen will ich sie nicht, nicht nachdem sie schon so lange bei mir ist. Dafür habe ich sie viel zu lieb gewonnen. Meine Katze ist einfach immer und überall dabei. Und wenn ich dann Nachmittags in mein Zimmer gehe zum schlafen ist sie auch dort. Somit kann ich schön mit ihr kuscheln. Mit so einer flauschigen Katze ist es einfach was tolles. Sie wehrt sich auch nie und schnurrt immer zufrieden. Minea ist wohl obendrein das einzige weibliche Wesen welchem ich so nahe komme, freiwillig.
Da ich nachmittags schlafe, oder es zumindest versuche, bin ich sehr nachtaktiv, was bei einem Vampir kein Wunder sein dürfte. Somit gehe ich nachts auch überwiegend raus und muss dazu sagen, dass ich Spaziergänge im Mondlicht besonders liebe. Dann ist es meist ruhig und wenn es nicht gerade bewölkt ist sieht man die Sterne und den Mond. Es beinhaltet auch ziemlich viele Erinnerungen für mich, welchen ich dann gerne mal nachhänge. Sobald man aber mit mir redet und ich mich nicht gestört fühle kann ich auch mit der Person reden. Ich hoffe nur ich kann diese Person dann leiden...Andernfalls wird es wohl keine so schöne Nacht, aber so wie ich schätze verbringen eh die Meisten Schüler ihre Zeit in der Nacht draußen. Wird wohl nicht ganz so ruhig werden. Aber nun ja, ich habe mich ja dazu entschieden hier zu unterrichten und habe es mir selber zu zuschreiben wenn mir einige Blagen meine Ruhe stehlen.
Was ich auch sehr gerne mag ist Tee. Insbesondere schwarzen Tee. Ich stehe nicht unbedingt auf Kaffee und ziehe somit Tee diesem vor. Am besten dazu noch ein schönes Buch und meine Ruhe, dann wäre es perfekt.
An Büchern lese ich so ziemlich alles. Egal ob Krimi, Fantasy, oder Thriller. Okay, Liebesromane liegen bei mir meist irgendwo herum und werden nicht sonderlich beachtet. Ich brauche Liebe weder im echten Leben noch in Büchern...“


Abneigungen: Geweckt zu werden| Bluttabletten| oberflächliche Wesen| Gejammer| Wenn jemand am laufenden Band flucht| Bibel | Kirche |

„Abneigungen..Nun, das erste was mir einfällt wäre, dass ich es hasse geweckt zu werden. Ich bin ein nachtaktives Wesen und unterrichte dazu am Morgen. Natürlich muss ich dann auch mal meinen Schlaf kriege, was sich dann auf nachmittags bezieht. Nicht immer ganz einfach, insbesondere dann nicht, wenn man in der Akademie lebt und dort viele Schüler sind die ordentlich Lärm machen können. Raubt einem so manches Mal den Schlaf. Wobei das noch geht. Schlafe ich bereits und jemand weckt mich könnte ich sehr ungemütlich werden. Es ist nicht leicht nachmittags zu schlafen und ein Lehrer könnte ja eigentlich seinen wohl verdienten Schlaf bekommen. Aber nein...Vergisst man einmal sein Zimmer abzuschließen stürmen andere hinein, oder mein Handy klingelt welches ich immer wieder vergesse auf stumm zu stellen. Das Minea auf mir herum turnt stört mich nicht mehr. Das macht sie schon lange und meist nur, wenn sie sich einen neuen oder gemütlicheren Schlafplatz sucht.
Zwar habe ich nicht den tiefsten Schlaf, sodass es reicht, wenn man in mein Zimmer kommt und ich wach werde. Das alles verstehe ich unter geweckt werden. Und sowohl wenn ich geweckt werde oder von selber aufstehe bin ich doch das, was andere als Morgenmuffel bezeichnen. Ich brauche halt meine Zeit um richtig wach zu werden und langsam bessere Laune zu bekommen...Außer ich habe einen schlechten Tag da dürfte ich dauerhaft schlecht gelaunt sein...
Was ich bereits erwähnt habe, ist das ich keine Bluttabletten mag. Nicht nur, dass sie nicht schmecken, sondern auch deswegen, dass mein Körper sie nicht verträgt. Keine Ahnung warum er sie nicht verträgt. Anfangs habe ich es immer wieder mit den Tabletten probiert aber im Endeffekt ist mir nur davon schlecht geworden und ich habe mich davon übergeben. Also bleibe ich bei richtigem Blut. Schmeckt eh viel besser.
Trotz dessen findet man bei mir noch immer die Tabletten herum fliegen. Vielleicht braucht sie mal ein anderer Vampir. Mir diese unterjubeln sollte man allerdings nicht. Abartige Dinger..
Was ich ebenso wenig leiden kann sind oberflächliche Leute. Es nervt mich einfach nur wenn sie auf das Oberflächliche achten, sich vom äußeren Erscheinungsbild täuschen lassen und alles hinter her starren oder an schmachten was in deren Augen gut aus sieht. Auch wenn sie jeden Trend hinter her laufen...Das geht so gar nicht. Ich versuche mich nicht groß mit diesen Leute abzugeben und suche mir lieber Gesellschaft, welche ein wenig tiefgründiger ist.
Mir geht auch das Gejammer von anderen auf die Nerven. Zumindest wenn es jeden Tag oder am laufenden Band ist. So schlimm kann es doch nun wirklich nicht sein. Bei einem Mal kann ich es nur gut ertragen aber je öfter es vorkommt desto genervter kann ich werden. Liebeskummer hingegen ist was anderes, aber nicht, wenn gejammert wird ohne triftigen Grund.
Aber das könnte wohl jeden irgendwann auf die Nerven gehen. Mindestens genauso nervtötend ist, wenn Leute am laufenden Band fluchen...Oh ja..Man kann sich ja auch normal ausdrücken, aber nein, fluchen ist natürlich viel besser. Immerhin drücke auch ich mich vernünftig aus. Dann können das wohl andere auch. Nun gut, vielleicht hat bei denen auch die Erziehung versagt oder deren Vorbilder waren genauso, aber ich habe kein Recht darüber zu urteilen wenn ich sie nicht richtig kenne.
Eigentlich denke ich selten nach dem Schubladen-System. Wäre ja auch wieder etwas, was mit Oberflächlichkeit Zutun hat. Vom oberflächlichen will ich mich einfach nicht leiten lassen. Immerhin kann ich die Leute genauso gut kennen lernen, wenn mir danach ist.
Womit ich nicht im geringsten Zutun habe ist irgendetwas, was mit Götter Zutun hat. Egal ob Christentum, Buddhismus, oder was auch immer. Ich interessiere mich dafür nicht und selbst wenn, würde ich damit wohl Selbstmord begehen können. Ich könnte es zwar als Schwäche aufzählen, aber damit ich mit so etwas nichts am Hut habe kann ich es genauso unter Abneigungen auflisten.
Aus der Bibel zu lesen ist für mich ziemlich...schmerzhaft. Einigen Urvampiren geht es ebenso. Wir sind keine Wesen die etwas Gutes bringen sollen und somit sind wir empfindlich dagegen. Würde ich aus der Bibel zitieren würde ich mir nur alles verbrennen womit man sprechen kann. Nicht besonders angenehm. Allen alle Heiligen Gegenstände sind Gift für mich. Egal welches Material... Deswegen halte ich mich auch von Kirchen fern. Mir geht es noch viel zu gut um einen Selbstmord zu begehen oder daran zu denken. Im großen und ganzen war ich noch nie ein Fan von dem ganzen Gottesgequatsche. Schon damals, als ich noch als Mensch auf dieser Erde wandelte habe ich mich davor gedrückt so gut es ging. Aber man wollte ja nicht auffallen und hat so weit es geht den Mist mitgemacht. Da musste man halt durch“


Ängste: vor dem Tod| Heilige Gegenstände | Silber | Bibel |

„Das erste mag zwar sehr ironisch sein, da ich nicht eines normalen oder natürliches Todes sterben kann. Trotzdem habe ich Angst davor.
Bricht man mir das Genick, versucht mich mit sonstigen zu erstechen, im Feuer oder Wasser unter gehen zu lassen, oder durch Stromschläge oder sonstiges werde ich weiter leben und mich nur wieder regenerieren. Hat also nicht den gewünschten Effekt. Zwar werde auch ich dadurch teils ziemlich geschwächt und ich habe Schmerzen, aber dem Tod sehe ich dabei noch lachend entgegen.
Da bin ich eher mit anderen Sachen Tod zu kriegen. Beispielsweise mit geheiligten Gegenständen. Ich bin, sowie es in alten Schriften steht, ein Wesen welches nichts Gutes bringen soll und daher nicht von den Göttern akzeptiert. Und alles was von denen gesegnet wurde ist für mich ein Fluch. Man weiß ja so gut was alles geheiligt ist und was nicht. Möchte ich Selbstmord dann doch einmal begehen, dann müsste ich mir wohl nur eine Bibel schnappen, daraus vorlesen und am besten noch zwischen heiligem Gegenstände sitzen und Silber an meinem Körper haben. Damit könnte ich mich zu Tode foltern.
Soweit bin ich dann aber doch nicht.
Von Schmuck, oder allgemein von Sachen die aus purem Silber sind lasse ich die Finger. Brennt tierisch auf der Haut und solange ich dies an mir trage werde ich mich auch nicht regeneriere können. Deshalb trage ich nur Schmuck der aus Gold ist, oder kein Silber enthält. Ein Grund warum ich nicht einfach Geschenke annehme, die dazu da sind sie am Körper zu tragen. Werfe ich einem regelrecht hinter her. Ich hab, zurecht, Angst vor solchen Dingern...Genauso wie vor der Bibel. Ich mag sie schon nicht anfassen. Aber sie schadet mir nur, wenn ich daraus vorlese oder zitiere. Ansonsten nicht. Trotzdem werde ich dies Höllending jedem an den Kopf donnern der es wagt mir dies auch nur in die Hand zu drücken. Ebenso wie mit allen anderen Gegenständen vor denen ich Angst habe, auch wenn es mir schadet...Legt man so etwas in mein Zimmer wird Minea dafür sorgen dürfen das diese verschwinden..Trotz dessen das sie auch nicht sonderlich sterblich ist macht es ihr weniger was aus.“


Besonderes: Kettenraucher
„Es ist zwar nicht wirklich etwas besonderes, aber hier kann ich es wohl am erwähnen. Man könnte mich wirklich als Kettenraucher bezeichnen. Ein Wunder, dass ich nicht an Lungenkrebs erkrankt bin, aber vielleicht kann das einem Vampir auch nicht passieren. Wer weiß.
Jedenfalls, es ist selten wenn ich mal nicht rauche. Und eigentlich gehen mir die Dinger selten aus. Allerdings weiß ich nicht mehr warum ich das tue oder wann ich damit angefangen habe. Ich tue es einfach nur.“



Aussehen: „Das auch? Obwohl ein Bild dabei ist? Nun gut, dann wollen wir mal anfangen, nicht das man mich naher nicht erkennt.
Direkt aus der Masse steche ich wohl nicht gerade hervor. Zwar ist mein Körper relativ kräftigt gebaut, doch ein Schrank von einem Mann bin ich nun wirklich nicht. Dafür fehlt es wohl noch etwas, aber das ist kein wünschenswertes Ziel. Ich bin so zufrieden wie ich bin. Mit einer Größe von 1,85m bin ich dann doch sehr zufrieden. Es gibt zwar genügend die größer sind als ich, aber kleiner als der Durchschnitt bin ich dann wohl doch nicht. Und das reicht mir. Dafür kann ich sagen ich habe einen sehr durch trainieren Körper. Wohl viel mehr als den, den die meisten ausweisen. In den Jahren die man sich durchschlagen musste legt man halt auch immer mehr an. Kein Nachteil finde ich. Ebenso hat man auch dann eine sehr schöne Ausdauer, dich ich in dieser Zeit wohl nur noch zum Kämpfen benötige. Direkt jagen muss ich ja nicht mehr.
Ich möchte eigentlich nicht selbstverliebt klingen aber wer möchte nicht mal von kräftigen Armen in den Arm genommen werden?
Genug dessen.
Zu meinem Körper an sich gibt es nicht mehr sonderlich viel zu sagen...Gut, vielleicht das, dass ich ein wenig breitere Schultern als andere habe. Sieht immer sehr amüsant aus, wenn ich neben jemanden stehe der sehr schmal ist.
Schaut man sich meine Hände an, sieht man, dass meine Knöchel hervor stehen. Nicht viel, aber jemand der den anderen aufmerksam betrachtet dürfte dies auffallen. Genauso zeichnet sich auch mein Schlüsselbein ab, meine Hüftknochen und auch Knöchel an den Füßen. An einem Körper wie diesem lässt sich dann doch eben nicht besonders viel finden. Ich scheine auch sehr ..spitze Knochen zu haben. Zumindest weiß ich noch, dass sich meine Familie darüber beschwert hat als ich klein war und mich gerne mal auf deren Schoß setzte oder mich mit den Ellenbogen an ihnen abstützte. Scheint bis heute auch noch nicht wirklich gewichen zu sein. Aber Minea stört es ja ein Glück nicht. So flauschig wie sie ist.
Schaut man mir ins Gesicht erblickt man recht feine Züge. Direkt beschreiben kann ich mich nicht direkt. Anders als andere Vampire sehe ich sehr wohl mein Spiegelbild. Aber ich sehe mich wohl so oft das ich es deswegen nicht wirklich kann.
Naja, weiter im Text. Meine Augenbrauen sind schmal, gleich meiner Haarfarbe irgendeine Mischung aus braun und schwarz. Eigentlich habe ich braune Haare doch je nachdem wie dunkel oder hell es ist können sie auch schwarz wirken. Im Licht sieht man schon eher das sie braun sind. Meine Haare dürften mir knapp bis zu den Schultern gehen. Oftmals machen sie das was sie wollen sodass ich mir erst gar keine große Mühe gebe etwas mit ihnen an zu stellen. Ich binde sie meist nur zum Zopf zusammen. Insbesondere wenn ich andere Unterrichte. Meist aber fallen mir Haare ins Gesicht und verbergen ab und zu meine rechte Gesichtshälfte.
Noch mal eben zurück zum Gesicht...Meine Augen sind von einem tiefen schwarz. Kohlrabenschwarz oder wie man es betiteln mag. Die Farbe ändert sich allerdings wenn ich ..hungrig bin und es auf Blut abgesehen habe. Nicht wie bei normalen Vampiren werden sie dann rot, sein sie werden umgefärbt in einen goldgelben Ton.
Was man noch bemerken dürfte ist, dass ich einen Bart habe...Allerdings nur am Kinn. Man könnte meinen es ist so etwas wie mein Markenzeichnen da ich es immer habe. Es gefällt mir einfach. Was gibt es noch zu sagen?
Es ist vielleicht erwähnenswert, dass ich einen sehr ausgefallen Kleidungsstil habe. Zumindest für die heutige Zeit. Ich bin dann doch etwas an die altertümliche Kleidung gewöhnt und trage hin und wieder Klamotten in diesem Stil. Natürlich besitze ich auch andere Kleidung, doch gerade dadurch bin ich doch sehr auffällig. Aber nun, ich komme eben nicht mit diesen neumodischen Kram mit und einige Trend mag ich auch überhaupt nicht. Anpassungsfähig bin ich zwar, aber ich habe keine Lust andauernd in einen Laden zu gehen nur um nicht auf zu fallen.“


Besondere Merkmale: Augen, Fangzähne bzw. sehr spitze und scharfe Eckzähne
„Meine besonderen Merkmale sind wohl die, dass sich meine Augen von schwarz in einem Gold-gelben Ton umfärben. Ansonsten sind sie nichts besonderes. Für einen Vampir zwar auch normal, aber ich erwähne es trotzdem mal. Die Fangzähne oder spitzen Eckzähne die ein jeder Vampir Besitz. Beim Lächeln oder ähnliches sieht man sie und der ein oder andere bekommt sie zu spüren wenn ich zubeiße
Ansonsten trage ich an meiner rechten Hand immer zwei Ringe. Und das eigentlich fast immer. Ich nehme sie eigentlich nur zum duschen ab und setzte sie danach auch sofort wieder auf. Sie sind mir sehr wichtig aber ich weiß beim besten Willen nicht mehr warum.“


Bild:


Rassenspezifisches
Rasse: Vampir
„Zu beginn meines Lebens war ich noch ein ganz, okay so normal war ich als Mensch dann doch nicht, jedenfalls war ich anfangs ein Mensch und wurde..zu einem Vampir gemacht. Und das im zarten Alter von nicht einmal zwanzig..Den Umstand weiß ich noch genau....“

Gesinnung: Es schwankt.
„Ich schließe mich so gesehen der Seite an, auf der ich am besten aufgehoben bin. Es würde nur wenig bringen wenn ich versuchen würde nur bei den Guten und lieben zu bleiben wenn ich doch so ganz anders gesinnt bin. Man kann mich zwar als Verräter dann ein wenig abstempeln aber was soll's.
Zwar verrate ich somit immer die „Seiten“ aber es wird einen irgendwie nicht übel genommen. Anscheint enttäuscht man keinen mehr oder überzeugt sie viel zu schnell, dass alles doch in Ordnung sei.“


Missionsrang: B-Rang
„Ich bin schon ein wenig länger hier. Somit konnte ich mir auch diesen Rang erarbeiten. Viel habe ich in der Rangfolge nicht mehr vor mir, doch auch jetzt werde ich wohl mein bestmögliches geben um weiterhin aufzusteigen.
Auch wenn ich nicht einmal den genauen Grund kenne wofür wir das machen. Aber nunja. Es wird seinen Sinn und Zweck habe...Irgendwo. Obwohl ich es nicht direkt glaube.“





Besondere Fähigkeiten
Name der Fähigkeit:
Beschreibung:
Vorteile:
Nachteile:


Familie:
Geburtsort:
Vergangenheit:


Vergangenheit:


Regeln gelesen: A-1
Erreichbarkeit bei Inaktivität: Siehe Cyrian
Wie hast du das Forum gefunden?: "
Zweitcharakter: "
Wer ist auf dem Avatar:Johnny aus Vassalord




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ragnar Aeneas Rayflo [Lehrer]
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Chronik: Ragnar Weber
» Ragnar- Rat geber im Heer
» verrückte Lehrer
» Mögliche männliche Posten auf der Phantom Pappilions
» Lehrer (Runenkunde): Aaron Rembrandt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Blue Stream Academy :: Schülerregister :: Bewerbungen-
Gehe zu: